Unser Team

Unsere Zusammenarbeit im Team geschieht mit dem Ziel, eine gute pädagogische Arbeit zu leisten, die den Bedürfnissen der Kinder gerecht wird und ihre Bildung, Betreuung und Erziehung gewährleistet. Eine gute Kooperation der Mitarbeiterinnen ist hierfür Voraussetzung. Uns ist bewusst, dass auch die Art und Weise unseres Umgangs miteinander Außenwirkung zeigt.

Unser Team trifft sich einmal wöchentlich zur Teamsitzung. Dieses Treffen bietet Raum für die Planung der pädagogischen Arbeit, Fallbesprechungen, interne Fortbildung, Koordination der Öffentlichkeitsarbeit, Erfahrungsaustausch etc. Wir laden zu einzelnen Themen sachkundige Gemeindeglieder, Eltern oder andere Fachleute ein. Entscheidungen werden demokratisch gefällt.

Jede Mitarbeiterin hat die Möglichkeit, eigene Ideen in die Teambesprechung einzubringen, Probleme anzusprechen, Reflexionen und Kritik zu äußern und sich selbst stärken zu lassen. Wir achten darauf, dass möglichst alle über den gleichen Informationsstand verfügen.
Jedes Teammitglied trägt Verantwortung für die Qualität unserer pädagogischen Arbeit und den dafür notwendigen reibungslosen Ablauf.

Die Evangelische Kirchengemeinde unterstützt unsere Zusammenarbeit im Team vor allem, indem sie uns den Bezirkspfarrer als Begleiter und Berater zur Seite stellt.
Der Kirchenkreis Lennep unterstützt uns durch die Tätigkeit der Fachberaterin. Diese führt Fortbildungen durch und berät uns fachkundig in allen pädagogischen Fragen. Um den Erfolg unserer pädagogischen Arbeit zu sichern, nimmt jede Mitarbeiterin regelmäßig an Fortbildungen teil. Wichtig ist uns auch der Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen aus anderen Einrichtungen. Wir verstehen Fortbildungen als intensive Arbeit, die auch einen neuen Blick für den Alltag öffnet.

Unser christlicher Glaube hilft uns bei der Gestaltung unseres Miteinanders. Wir achten die unterschiedlichen Stärken der Mitarbeiterinnen als Gottes Gaben und versuchen, diese Gaben für die Kinder nutzbar zu machen. Wir verstehen den Kindergarten als Einheit. Wir vertreten dieses einheitliche Bild auch gegenüber Kindern und Eltern. Grundsätzlich akzeptieren alle Mitarbeiterinnen, dass es gerade in pädagogischen Fragen unterschiedliche Ansätze gibt.